Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Wir haben keinen eigenen Deckkater, wir gehen zum Decken mit unserer Katze zu Züchterkollegen.

Dies bringt den Vorteil, ganz ehrlich gesprochen, dass man sich und den Tieren weniger Stress zumutet.

 

Mag ok sein, wenn man ein großes Haus hat, das man in mehrere Zonen einteilen kann, aber ich habe leider schon gesehen, wie Kater alleine in einem kahlen Raum weggesperrt wurden...

 

Außerdem hat man entsprechend mehr Möglichkeiten was die Verpaarung angeht und hat nicht immer die

gleichen Gen-Kombinationen.

Die Deckgebühr ist zwar ein zusätzlicher Kostenpunkt, aber das stört uns nicht, da wir nicht möglichst profitorientiert handeln. 

 

 

Schon gewusst ?

Ein Kater kann eine Katze mehrmals decken, es kann also passieren, dass die Katze zeitversetzt geschwängert,

am Ende einen Teil Frühchen zur Welt bringt bzw. sogar der ganze Wurf stirbt...  

Demnach kann auch ein wenig gesteuert werden, wie viele Kitten die Katze bekommt, umso öfter der Kater deckt, desto höher die Wahrscheinlichkeit mehr Kitten zu bekommen...

ist also nicht unbedingt Zufall, wenn eine Zuchtkatze 8-10 Kitten auf einen Schlag bekommt.. 

Das möchten wir nicht nur um richtig Gewinn zu machen, lieber weniger Kitten und weniger Stress für unsere Katze, entsprechend eher kurz fällt dann der Besuch beim Kater aus, das ist zwar keine Garantie, aber bisher hat es gut geklappt, ob das nun Zufall ist, sei mal dahin gestellt... um das sicher behaupten zu können, sind wir noch nicht lang genug dabei.. :o)

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?